Hotels & Aparments für deinen Urlaub in Florenz

Die toskanische Stadt am Arno: Zeitreise nach Florenz. Florenz ist nicht nur die Hauptstadt, sondern mit 1,5 Millionen Einwohner in der Metropolregion auch die größte Stadt der Toskana und Provinz Florenz. Die sehenswerte Stadt am Arno bietet richtig coole Urlaubsmöglichkeiten für Jung und Alt. Auf einer Reise nach Italien oder in die Toskana ist ein Aufenthalt in Florenz ein Muss für jeden Touristen.

Hotels & Urlaubsangebote in Florenz

Franchi Residence (Florenz)

Franchi Residence (Florenz)

Das Cozy House erwartet Sie mit einem Garten in einem renovierten Kloster aus dem 19. Jahrhundert in Florenz.

Casa di Annusca (Florenz)

Casa di Annusca (Florenz)

Das Casa di Annusca empfängt Sie nur 5 Gehminuten vom Palazzo Pitti und dem Boboli-Garten entfernt und bietet Ihnen klassisch eingerichte...

Booking.com
Hotel Principe (Florenz)

Hotel Principe (Florenz)

Das Boutique-Hotel Principe befindet sich am Fluss Arno im Zentrum von Florenz. Es ist in einem Adelssitz aus dem Jahr 1860 untergebracht...

River Suites (Florenz)

River Suites (Florenz)

Die River Suites begrüßen Sie nur 15 Gehminuten vom Bahnhof Firenze Campo di Marte entfernt.

Granduomo (Florenz)

Granduomo (Florenz)

Ein Aufenthalt in einem Granduomo Apartment gibt Ihnen die Freiheit, Florenz genau so zu erleben, wie Sie es sich wünschen.

Palazzo Gamba (Florenz)

Palazzo Gamba (Florenz)

Das Palazzo Gamba liegt direkt vor dem Dom von Florenz. Es bietet einzigartig gestaltete Apartments mit Klimaanlage und voll ausgestattet...

Hotel Nella (Florenz)

Hotel Nella (Florenz)

Das Hotel Nella bietet eine ideale Lage im Zentrum von Florenz. Sie benötigen nur 3 Gehminuten bis zum Bahnhof Santa Maria Novella und zu...

Loggia Fiorentina (Florenz)

Loggia Fiorentina (Florenz)

Die Loggia Fiorentina liegt 650 m von der Kathedrale von Florenz und 10 Gehminuten vom Bahnhof Firenze Santa Maria Novella entfernt. Die ...

Il Giglio Rosso B&B (Florenz)

Il Giglio Rosso B&B (Florenz)

Nur 6 Gehminuten vom Bahnhof Santa Maria Novella entfernt erwartet Sie das kleine und moderne B&B Il Giglio Rosso in Florenz.

Avallone (Florenz)

Avallone (Florenz)

In zentraler Lage in Florenz und nur 50 m vom Platz Piazza de Pitti entfernt begrüßt Sie das Avallone.

Apartments Florence - Suite Florence (Florenz)

Apartments Florence - Suite Florence (Florenz)

Apartments Florence - Suite Florence, Florenz . Buchen Sie mit Bestpreisgarantie! 15 Fotos auf Urlaubshotels.net.

Bargello121 (Florenz)

Bargello121 (Florenz)

Das Bargello121 liegt in der Altstadt von Florenz nur 300 m von der Piazza della Signoria entfernt.

Uffizi Studio (Florenz)

Uffizi Studio (Florenz)

In der Altstadt von Florenz begrüßt Sie das Uffizi Studio. Es bietet Unterkünfte zur Selbstverpflegung mit Stadtblick und kostenlosem WLAN.

Hotel Sempione (Florenz)

Hotel Sempione (Florenz)

Das Hotel Sempione genießt eine ideale Lage und ist 200 m vom Bahnhof Santa Maria Novella sowie 450 m vom Messegelände Fortezza da Basso ...

Casa del Cibreo (Florenz)

Casa del Cibreo (Florenz)

Das Casa del Cibreo liegt nur 1 km vom Palazzo Vecchio in Florenz entfernt und bietet Unterkünfte zur Selbstverpflegung mit kostenfreiem ...

Alloro B&B (Florenz)

Alloro B&B (Florenz)

Nur 5 Gehminuten vom Bahnhof Santa Maria Novella, im historischen Zentrum von Florenz bietet das Alloro B & B klimatisierte Zimmer mi...

Villa Le Statue (Florenz)

Villa Le Statue (Florenz)

Die Villa Le Statue empfängt Sie mit Aussicht auf die umliegende toskanische Landschaft, 7 km entfernt von der historischen Altstadt von ...

Hotel Alba (Florenz)

Hotel Alba (Florenz)

Direkt neben den Kreuzgängen der Basilica di Santa Maria Novella in Florenz empfängt Sie das Hotel Alba, eine elegante renovierte Unterku...

B&B Casa Moscato Firenze (Florenz)

B&B Casa Moscato Firenze (Florenz)

Das B & B Casa Moscato Firenze befindet sich in Florenz, 1 km vom Bahnhof Santa Maria Novella entfernt. WLAN nutzen Sie in allen Bere...

B&B Lafayette (Florenz)

B&B Lafayette (Florenz)

Im Herzen von Florenz bietet Ihnen das B&B Lafayette Zimmer nur 600 m vom Bahnhof Santa Maria Novella entfernt.

Plaza Hotel Lucchesi (Florenz)

Plaza Hotel Lucchesi (Florenz)

Das Plaza Hotel Lucchesi erwartet Sie direkt am Ufer des Arno und ist 10 Gehminuten von der Piazza della Signoria entfernt. Freuen Sie si...

Residenza Brasca - Visitaflorencia (Florenz)

Residenza Brasca - Visitaflorencia (Florenz)

Die Residenza Brasca - Visitaflorencia liegt 400 m von der Kathedrale von Florenz entfernt. Sie verfügt über 2 Apartments mit kostenfreie...

AnticaFirenze (Florenz)

AnticaFirenze (Florenz)

Das AnticaFirenze bietet stilvolle Apartments mit einer Waschmaschine und liegt 250 m von der Basilika Santa Maria Novella in Florenz ent...

Villa Ape Rosa Relais (Florenz)

Villa Ape Rosa Relais (Florenz)

Inmitten eines großen Parks mit einem Parkplatz erwartet Sie das Ape Rosa Relais in einer beeindruckenden Villa aus dem 19. Jahrhundert.

Villa Tolomei Hotel&Resort (Florenz)

Villa Tolomei Hotel&Resort (Florenz)

Das luxuriöse Villa Tolomei Hotel&Resort ist von einem 20 Hektar großen Garten mit Weinbergen, Olivenhainen und einem Außenpool umgeben. ...

Residence Michelangiolo (Florenz)

Residence Michelangiolo (Florenz)

Unabhängigkeit und zugleich das Gefühl, zu Hause zu sein, verspricht das Residence Michelangiolo mit komfortablen und reizvollen Zimmern ...

Hotel Bellavista (Florenz)

Hotel Bellavista (Florenz)

Mit einer Terrasse mit Blick auf Florenz erwartet Sie das Hotel Bellavista einen 2-minütigen Spaziergang vom Bahnhof Firenze Santa Maria ...

Ponte Vecchio Suites & Spa (Florenz)

Ponte Vecchio Suites & Spa (Florenz)

Das Ponte Vecchio Suites & Spa erwartet Sie im Herzen des historischen Zentrums, nur 2 Gehminuten von der bekanntesten Brücke von Flo...

Apartments Florence - Laura Ground Floor (Florenz)

Apartments Florence - Laura Ground Floor (Florenz)

Apartments Florence - Laura Ground Floor, Florenz . Buchen Sie mit Bestpreisgarantie! 1 Bewertung und 14 Fotos auf Urlaubshotels.net.

B&B A Florence View (Florenz)

B&B A Florence View (Florenz)

Das B&B A Florence View empfängt Sie in einem historischen Gebäude mit 3 Etagen direkt vor der Kathedrale.

Be-ONE at Ponte Vecchio (Florenz)

Be-ONE at Ponte Vecchio (Florenz)

Das Be-ONE at Ponte Vecchio liegt nur 50 m von der Brücke Ponte Vecchio im Zentrum von Florenz entfernt und bietet klimatisierte Unterkün...

Bellevue House Hotel (Florenz)

Bellevue House Hotel (Florenz)

Das Bellevue House Hotel begrüßt Sie 5 Gehminuten vom Bahnhof Santa Maria Novella entfernt.

Apartment Sweet Home Jugilu (Florenz)

Apartment Sweet Home Jugilu (Florenz)

Das Sweet Home Jugilu bietet Unterkünfte zur Selbstverpflegung mit kostenfreien Parkplätzen und liegt 1 km von der Piazza della Signoria ...

Florence Apartments Tuscan Feeling - Appartamen... (Florenz)

Florence Apartments Tuscan Feeling - Appartamen... (Florenz)

Die Unterkunft zur Selbstverpflegung Appartamento Croci Florence Apartments Tuscan Feeling begrüßt Sie im Zentrum von Florenz mit kostenl...

Davanzati Terrace Halldis Apartment (Florenz)

Davanzati Terrace Halldis Apartment (Florenz)

Davanzati Terrace Halldis Apartment, Florenz . Buchen Sie mit Bestpreisgarantie! 1 Bewertung und 17 Fotos auf Urlaubshotels.net.

De Rose Palace Hotel (Florenz)

De Rose Palace Hotel (Florenz)

Das De Rose Palace Hotel liegt nur 200 m vom Florenzer Teatro Comunale entfernt. Es bietet elegante Zimmer in einem Gebäude aus dem 18. J...

Openspace Delizioso (Florenz)

Openspace Delizioso (Florenz)

Mit klassischen, klimatisierten Unterkünften für Selbstversorger erwartet Sie das Openspace Delizioso in Florenz.

Hotel Montebello Splendid (Florenz)

Hotel Montebello Splendid (Florenz)

Diese Villa aus dem 18. Jahrhundert bietet Ihnen luxuriöse Zimmer mit einem Flachbild-Sat-TV und einem Marmorbad. Das Hotel verfügt über ...

Bargello Sweet Apartment (Florenz)

Bargello Sweet Apartment (Florenz)

In Florenz, weniger als 5 Gehminuten von der Piazza della Signoria entfernt, bietet das Bargello Sweet Apartment kostenfreies WLAN, Holzm...

Apartment Duomo (Florenz)

Apartment Duomo (Florenz)

Das Apartment Duomo ist eine Unterkunft zur Selbstverpflegung, die sich nur 100 m von der Kathedrale von Florenz entfernt in einem histor...

Cellai Hotel Florence (Florenz)

Cellai Hotel Florence (Florenz)

Nur 5 Gehminuten von der Galerie Accademia, wo Sie Michelangelos David bewundern können, und 10 Gehminuten vom Bahnhof Santa Maria Novell...

Bargello Apartment (Florenz)

Bargello Apartment (Florenz)

Das Bargello ist ein modernes Apartment im Herzen von Florenz und nur 200 m vom Dom, der Piazza Signoria und der Basilika Santa Croce ent...

Hotel Fiorino (Florenz)

Hotel Fiorino (Florenz)

Im Herzen der Altstadt von Florenz erwartet Sie das Hotel Fiorino. Sie wohnen nur 200 m von den Uffizien und der Piazza della Signoria en...

B&B Residenza le Fonticine (Florenz)

B&B Residenza le Fonticine (Florenz)

Die Residenza le Fonticine liegt im Zentrum von Florenz, nur 400 m vom Bahnhof Santa Maria Novella entfernt. Kostenloses WLAN ist vorhanden.

Annalia (Florenz)

Annalia (Florenz)

Das Annalia bietet einen Gemeinschaftsgarten und kostenloses WLAN, einen 10-minütigen Spaziergang vom Bahnhof Firenze Campo di Marte entf...

Hotel Pitti Palace al Ponte Vecchio (Florenz)

Hotel Pitti Palace al Ponte Vecchio (Florenz)

Das Hotel Pitti Palace al Ponte Veccio begrüßt Sie im Turm Torre dei Rossi aus dem 13. Jahrhundert, der sich gegenüber der Ponte Vecchio ...

Hotel Globus (Florenz)

Hotel Globus (Florenz)

Das Globus liegt 20 m von der Kirche San Lorenzo entfernt. Den Bahnhof Firenze Santa Maria Novella erreichen Sie in 5 Gehminuten.

Casa Rovai Guest House (Florenz)

Casa Rovai Guest House (Florenz)

Im ersten Stock eines historischen Palazzo im Herzen von Florenz gelegen, ist dieses Gästehaus nur wenige Schritte vom Dom und der Kirche...

Giorgio Halldis Apartments (Florenz)

Giorgio Halldis Apartments (Florenz)

Giorgio Halldis Apartments, Florenz . Buchen Sie mit Bestpreisgarantie! 17 Fotos auf Urlaubshotels.net.

Antica Dimora Firenze (Florenz)

Antica Dimora Firenze (Florenz)

Direkt am Florenzer Renaissance Palazzo Pandolfini mit seinen Gärten bietet das Antica Dimora Firenze die elegante Atmosphäre eines histo...

Piccolo Residence Apart-Hotel (Florenz)

Piccolo Residence Apart-Hotel (Florenz)

In einem Barockgebäude aus dem 17. Jahrhundert im Stadtteil San Marco, nur 200 m von der Kathedrale von Florenz entfernt, heißt Sie das P...

Appartamento In Santo Spirito (Florenz)

Appartamento In Santo Spirito (Florenz)

Das Appartamento In Santo Spirito bietet Unterkünfte zur Selbstverpflegung in Florenz. WLAN nutzen Sie in allen Bereichen kostenfrei.

First of Florence (Florenz)

First of Florence (Florenz)

Um die schönsten Seiten von Florenz kennenzulernen, schlüpfen Sie am besten in die Schuhe eines Florentiners.

Apartments Florence - Signoria (Florenz)

Apartments Florence - Signoria (Florenz)

Apartments Florence - Signoria, Florenz . Buchen Sie mit Bestpreisgarantie! 16 Fotos auf Urlaubshotels.net.

Soggiorno Battistero (Florenz)

Soggiorno Battistero (Florenz)

Im gleichen gotischen Gebäude aus dem 14. Jahrhundert wie das Museo del Bigallo empfängt Sie das Soggiorno Battistero direkt gegenüber de...

Corso 12 (Florenz)

Corso 12 (Florenz)

Das Corso 12 im Zentrum von Florenz heißt Sie 5 Gehminuten von der Piazza del Duomo, der Piazza della Signoria und den Uffizien entfernt ...

Hotel Hermitage (Florenz)

Hotel Hermitage (Florenz)

Direkt neben der Ponte Vecchio erwartet Sie das Hotel Hermitage, von dessen Dachterrasse Sie einen Panoramablick auf das historische Zent...

Art Flat - Museum like space (Florenz)

Art Flat - Museum like space (Florenz)

Das Art Flat - Museum like space befindet sich in einem historischen Palastgebäude und bietet Ihnen eine Bed & Breakfast-Unterkunft i...

Arlecchino (Florenz)

Arlecchino (Florenz)

Die Unterkunft zur Selbstverpflegung Arlecchino begrüßt Sie in Florenz, 120 m von der Brücke Ponte Vecchio und 350 m vom Palazzo Pitti en...

Urlaub & Ferien in Florenz!

Sehenswürdigkeiten in Florenz

Alle Sehenswürdigkeiten in Florenz auf einen Blick:

Palazzo Pitti

Der Palazzo Pitti ist die größte Palastanlage der Renaissance auf der südlichen Seite des Arno in Florenz. Erbaut wurde der Palast ursprünglich von Filippo Brunelleschi für den Kaufmann Luca Pitti. Im Jahr 1458 erbaut zählt der Palazzo Pitti seither zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Florenz. Der Bau wurde nach der Teilnahme der Pitti an der Pazzi-Verschwörung gegen die Medici für lange Zeit ruhend gelegt. Erst 1549 kaufte die Gattin Cosimo I. de Medici, Großherzog der Toskana, Eleonora von Toledo den Palast als Residenz. Ihr war der Stadtpalast der Medici nicht angemessen gewesen. Von nun an wurde die Anlage stetig erweitert und ausgebaut. Dazu kam die Anlage des Boboli-Gartens. Später wurde der Palazzo Pitti mit dem Palazzo Vecchio über den Ponte Vecchio verbunden. Nachdem er über Jahrhunderte den Großherzogen der Toskana als Residenz diente, war er schließlich im Besitz der Könige Italiens. Erst König Viktor Emanuel II. gab den Palazzo Pitti an den Staat weiter. Seither ist die Sehenswürdigkeit mitsamt den Kunst- und Gemäldesammlungen der Medici öffentlich zugänglich. Die Sammlung beinhaltet, neben Werken des Klassizismus und Futurismus, auch alte Werke von Raffael, Rubens und Tizian.

Santa Maria del Fiore

Die Kathedrale Santa Maria del Fiore in Florenz ist die Bischofskirche des Erzbistums Florenz und wurde ab 1296 von Baumeister Arnolfo di Cambio errichtet. Die Stadt Florenz wollte ein Monument errichten, dass den Dombauten von Pisa und Venedig gleich kam und noch von weither sichtbar sein sollte. 1359 wurde schließlich auch der Campanile von Giotto di Bondone, Andrea Pisano und Francesco Talenti fertiggestellt. Der Glockenturm galt damals als das Wahrzeichen der Stadt. Nach der Fertigstellung der Kathedrale sollte die Kuppel die Krönung des Monumentalbaus werden. Die Florentiner empfanden es als Schande, dass ihr Wahrzeichen noch keine Kuppel trug. Zu dieser Zeit kam die aufstrebende Familie der Medici zum Zug. Im Wettbewerb um den Entwurf der neuen Kuppel setzte sich der damals unbekannte Florentiner Filippo Brunelleschi durch. Sein Entwurf von zwei ineinander verbauten Kuppeln ohne jegliches Gerüst war für damalige Verhältnisse ein absolutes Novum. Er erhielt den Auftrag und begann ab 1418 mit dem Bau der Kuppel für die Kathedrale Santa Maria del Fiore. Nach einigen Schwierigkeiten und Konflikten wurde der Bau der Kuppel und somit auf die endgültige Fertigstellung der Kathedrale im Jahr 1436 beendet. Unterstützt durch die Medici schuf Brunelleschi ein Monument und Wahrzeichen der Stadt. Zur Weihung der Kuppel kam Papst Eugen IV. persönlich nach Florenz.

Ponte Vecchio

Der Ponte Vecchio ist die älteste Brücke der Stadt Florenz, die über den Fluss Arno führt. Nach einem Hochwasser, das die alte Holzbrücke an jenem Ort wegspülte, wurde ab 1333 der Ponte Vecchio errichtet. Seit der Fertigstellung 1345 befinden sich darauf kleine Läden, die mit der Rückseite über den Brückenrand hinausragen. Zunächst befanden sich vor allem Gerber und Schlachter in den Läden, da so die Abfälle einfach in den Fluss gespült werden konnten. Erst Cosimo I. de Medici verbot dies 1565 und ersetzte die alten Läden durch Goldschmiede und Juweliere. Noch heute befinden sich dort jene Geschäfte. Auch ließ Großherzog Cosimo von Giorgio Vasari einen Korridor oberhalb der Gebäude errichten, um den Palazzo Vecchio mit dem Palazzo Pitti zu verbinden. In der Mitte des Ponte Vecchio befindet sich ein Torbogen mit Aussichtsplattform. Von dort aus haben Besucher einen einzigartigen Blick flussaufwärts und auf die Stadt. Im Zweiten Weltkrieg blieb die Brücke als einzige von der Zerstörung verschont. Sie ist ein zu wertvolles Wahrzeichen und eine einzigartige Sehenswürdigkeit, die nicht einfach vernichtet werden durfte. Auch in der Kunst findet die Brücke gerne Platz. Giacomo Puccini etwa ließ Lauretta in seiner Arie “O mio babbino caro” damit drohen sich von dem Ponte Vecchio in den Tod zu stürzen. Auch in Filmen und auf diversen Bildern ist die Brücke ein gern verwendetes Motiv. Während einem Urlaub in Florenz taucht man beim Gang über den Ponte Vecchio in unvergleichliche und beeindruckende Zeiten ein.

Santa Croce

Sie ist die größte Franziskanerkirche Italiens: Santa Croce. Die Kirche im Zentrum der Stadt Florenz gilt als Mittelpunkt der Kultur und wurde im Jahr 1443 fertiggestellt. Es heißt, dass der Heilige Franz von Assisi selbst den Grundstein für das Bauwerk legte, das auch als “Pantheon von Florenz” bekannt geworden ist. Brunelleschi begann 1430 den Bau der “Cappella dei Pazzi” für die einflussreiche Familie Pazzi, die allerdings nie vollendet wurde. Der Bau des Campanile wurde im 16. Jahrhundert begonnen. Da dieser nicht fertiggestellt wurde, wurden die Reste des Campanile 1854 wieder entfernt. Ebenfalls unvollständig war die Fassade der Kirche, die erst 1863 vollständig fertiggestellt wurde. Im Jahr 1933 erhielt Santa Croce vom Papst den Titel einer Basilica minor. Heute zählt Santa Croce zu den schönsten Bauwerken und Sehenswürdigkeiten von Florenz, die auf einer Reise unbedingt besucht werden muss. Im Inneren von Santa Croce befinden sich unter anderem die Grabmäler von Michelangelo Buonarroti, Niccolò Machiavelli und Galileo Galieli.

Michelangelos David

Die Statue des David von Michelangelo Buonarroti gilt die bekannteste Skulptur der Kunstgeschichte und ist ein Monument der Hochrenaissance. Michelangelo schuf das Meisterwerk zwischen 1501 und 1504 als Symbol gegen die Herrschaft der Medici, die ihn als Jungen bei sich aufnahmen und großzogen. Seine Kunst war anfangs geprägt von seinen Gönnern, die er bewunderte. Als sich die gesellschaftliche Wahrnehmung der Florentiner gegen die Medici stellte, ließ er die Skulptur des David vor dem Rathaus, dem Palazzo della Signoria (später “Palazzo Vecchio”), aufstellen. Er sollte ein Symbol für die unabhängige Republik Florenz sein. Nach der Rückkehr und erneuten Machtübernahme der Medici, die 1494 aus Florenz vertrieben wurden, wurde im Jahr 1512 der linke Arm des David von einer Bank getroffen und abgeschlagen. Der junge Giorgio Vasari, der bei Michelangelo lernte, nahm den Arm an sich und verwahrte ihn, bis er ihn 1543 an Cosimo I. de Medici zurückgab. Dieser ließ anschließend die Statue restaurieren. Die Statue des David wurde aus einem seit 1468 im Domgarten gelagerten Marmorblock gehauen, an dem sich bereits zuvor mehrere Künstler und Bildhauer versuchten, die Arbeit jedoch aufgaben. Erst Michelangelo schuf daraus ein Meisterwerk der Kunstgeschichte, das heute als Sehenswürdigkeit auf keiner Reise nach Florenz ausgelassen werden darf. Die Statue befindet sich heute in der Galleria dell’ Accademia in Florenz.

Palazzo Vecchio

Der Palazzo Vecchio wurde 1299 erbaut und 1314 fertiggestellt. Bereits damals war er eine bekannte Sehenswürdigkeit der Stadt. Er beherbergte das Parlament der Republik Florenz und galt als Machtzentrum der weltlichen Herrscher der Stadt. Ursprünglich trug er den Namen Palazzo della Signoria. Der Palazzo diente dem Rat der Hundert als Amtssitz und Unterkunft, weshalb die Architektur militärische Züge bekam. Das Bauwerk scheint auf den ersten Blick wie eine Festung, um den Abgeordneten Sicherheit zu gewähren. Nachdem die Medici erstmals aus Florenz vertrieben wurden, erweiterte der aufständische Führer Savonarola Ende des 15. Jahrhunderts den Rat auf fünfhundert Abgeordnete und ließ den Palazzo Vecchio aus- und umbauen. Im Saal der Fünfhundert kam es so zu einem einmaligen Wettkampf der Kunstgeschichte: Michelangelo Buonarroti und Leonardo da Vinci traten 1503 gegeneinander an, um je ein Wandgemälde des Saals zu malen. Da Vinci sollte die Anghiari-Schlacht darstellen und Michelangelo die Schlacht von Cascina. Beide stellten ihre Werke nicht gänzlich fertig, da Savonarola hingerichtet und Leonardo vermutlich vom Papst nach Rom bestellt wurde. Nach dem Tod Savonarolas wurden die Bauarbeiten am Saal der Fünfhundert eingestellt und die Medici kehrten als Herrscher nach Florenz zurück. Großherzog Cosimo I. de Medici zog nach dem Erbau der Uffizien den Verwaltungs- und Amtssitz der Stadt Florenz dorthin um und nutzte den Palazzo fortan als sein Machtzentrum. Der Saal der Fünfhundert wurde sein Audienzsaal. Der Palazzo Vecchio beherrscht heute nicht nur das Bild der Piazza della Signoria, sondern die gesamte Skyline der Stadt Florenz. Auf einer Reise in die Hauptstadt der Toskana kommt man dem Palazzo als eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten nicht aus.

Piazza della Signoria

Die Piazza della Signoria, der Platz der Regierung der Republik, galt lange Zeit als soziales und politisches Zentrum von Florenz. Im 14. Jahrhundert bildeten neben der Piazza della Signoria die Piazza del Duomo den kirchlichen und die Piazza della Repubblica den wirtschaftlichen Mittelpunkt. Die Piazza della Signoria wurde auch Schauplatz zahlreicher Hinrichtungen, wie etwa der Verbrennung von Savonarola wegen Ketzerei im Jahr 1498. Direkt an der Piazza befindet sich auch der Palazzo Vecchio (damals “Palazzo della Signoria”). Die Loggia dei Lanzi wurde später zu einem Freiluftmuseum mit zahlreichen Kunstwerken und Statuen umgebaut. Ansonsten wurde an diesem zentralen Platz wenig verändert. Er ist heute der ideale Ausgangspunkt für Sightseeing-Touren durch die Stadt Florenz.

Die Uffizien

Die Uffizien in Florenz wurden von 1559 bis 1581 von Architekt und Hofmaler der Medici Giorgio Vasari und Bernardo Buontalenti errichtet. Sie dienten ursprünglich den Ämtern und Ministerien der Stadt Florenz als Unterkunft. Cosimo I. de Medici, Großherzog der Toskana, ließ den Gebäudekomplex errichten und durch einen Gang mit dem Palazzo Vecchio, dem Amtssitz des Herzogs, verbinden. Auch verbinden die Uffizien das Ufer des Arno auf der einen und die Piazza della Signoria auf der anderen Seite. Francesco de Medici, Cosimos Nachfolger als Großherzog, richtete schließlich die “Galleria” ein. Sie bestand aus einer Sammlung von Kunstwerken und -Schätzen aus dem Familienbesitz der Medici und kann heute besichtigt werden. Bis zum Tode des letzten Großherzogs der Toskana und Florenz der Familie Medici 1737 wurde die Galleria stetig mit neuen Kunstwerken erweitert. Als größte und bedeutendste Mäzene und Gönner bildender und zeitgenössischer Kunst entstand so eine atemberaubende und unersetzbare Kunstsammlung. Heute zählen die Uffizien mit Werken aus Malerei und Bildhauerei der Antike, Renaissance und des Spätbarock zu den berühmtesten Kunstmuseen der Welt. Sie sind auf einer Reise in die Stadt Florenz ein absolutes Muss für jeden Touristen und Urlauber. Warum Florenz in Deiner nächsten Urlaubsplanung enthalten sein sollte? Weil Florenz als einstiges kulturelles und künstlerisches Machtzentrum Europas schon immer eine Reise wert war. Die Metropole bietet den typischen italienischen Flair und die Lebensfreude der Einheimischen. Zudem sind Ausflüge in die Natur der Toskana jederzeit möglich. Tauchen Sie ein in die Florentinische Renaissance! Berühmt ist Florenz vor allem für seine Geschichte, berühmten Persönlichkeiten und als Wiege der Renaissance. Die Dynastie der Medici, die als Gönner berühmter Künstler, wie Brunelleschi, Donatello oder Botticelli, etablierte die Stadt lange Zeit als Handels- und Finanzzentrum Europas. Besonders die künstlerischen Prägungen der Renaissance sind bis heute sichtbar und spürbar. Santa Maria del Fiore, Santa Croce, die Uffizien oder der Palazzo Vecchio – sie sind nur einige der Sehenswürdigkeiten und Bauwerke der Stadt Florenz, die europäische Geschichte geschrieben haben. Auf einer Reise in die toskanische Metropole Florenz begibt man sich auf Zeitreise in die Renaissance und andere Epochen.

5 Gründe für eine Reise nach Florenz

Die Stadt Florenz hat viel zu bieten! Unzählige Sehenswürdigkeiten aus der prunkvollen Zeit der Renaissance und Neuzeit versetzten Urlauber und Touristen auf ihrer Reise in die Vergangenheit. Monumente der großen Herrscher, Denkmäler berühmter Denker und Wissenschaftler und Meisterwerke weltbekannter Künstler findet man an fast jeder Ecke. Auch werden jährlich traditionelle Feste und Veranstaltungen abgehalten, wie das Calcio Storico oder die Scoppio del Carro in der Osterzeit.

Calcio Storico

Das Calcio Storico (“historischer Fußball”) entstand im 15. Jahrhundert in Florenz und findet jährlich zu Ehren Johannes des Täufers am Johannistag, dem 24. Juni, auf der Piazza Santa Croce statt. Es treten vier Mannschaften aus den verschiedenen Vierteln der Stadt Florenz gegeneinander an. Das Calcio Storico ist bekannt für seine Brutalität und Härte, da im Spiel alles erlaubt ist, außer den Gegner am Kopf zu treffen. Auch der Ball darf mit Händen und Füßen getreten werden, um ihn in das Netz zu befördern. Unterbrochen wird das Spiel nur, wenn Sanitäter das Spielfeld betreten. In Florenz zählt diese Veranstaltung zu den langjährigsten Traditionen der Stadt und ist ein Höhepunkt für Florentiner und Touristen während einer Reise in die Hauptstadt der Toskana.

Scoppio del Carro

Das Scoppio del Carro (“Explosion des Wagens”) ist seit der Zeit der Kreuzzüge eine alljährliche Oster-Tradition der Stadt Florenz. Der Tradition nach versammelten sich die Kreuzritter in der Kirche Della Resurrezione, um das Heilige Feuer an alle Gläubigen zu verteilen. Noch heute zieht im Rahmen des Scoppio del Carro eine Prozession durch die Stadt, die mit Fackeln dieses Heiligen Feuers die Häuser der Florentiner reinigt. Seit dem 14. Jahrhundert sind Feuerwerkskörper fester Bestandteil der Zeremonie. So wird jedes Jahr eine Rakete in Form einer weißen Taube von dem Wagen, der von weißen Ochsen gezogen wird, gezündet. Diese Rakete wird vom Inneren der Kirche aus an einem Seil nach draußen gezogen, um so den Wagen zu entzünden. Die Florentinische Tradition besagt, dass nur dann ein gutes Jahr bevorsteht, wenn die Zeremonie der Scippio del Carro einwandfrei glückt. Für die Planung des nächsten Urlaubs in den Osterferien sollte eine Reise nach Florenz also unbedingt in die engere Auswahl kommen.

AC Florenz

Zu einem richtig coolen Urlaub in Florenz gehört natürlich auch des Italieners liebster Sport: Fußball. Der AC Florenz spielt in der Serie A und zählt zu den besten Fußballclubs Italiens. Seine Heimspiele trägt der Verein im Stadio Artemio Franchi, das 47.500 Sitzplätze umfasst, aus. Das Stadion war bereits Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaften 1934 und 1990, sowie der Europameisterschaft 1968. Auch das Finale des Europapokals der Pokalsieger fand 1961 hier statt. Zu den berühmtesten ehemaligen Spielern des AC Florenz zählen unter anderem Roberto Baggio, Stefan Effenberg, Luca Toni, Adriano und Gabriel Batistuta. Aktuell gilt der Deutsche Mario Gomez als wohl bekanntester Spieler. Ein Heimspiel des Florentinischen Clubs in der Serie A macht einen sportlichen Urlaub in Florenz erst komplett.

Wiege der Renaissance

Die Renaissance ist immer noch eine der wichtigsten Kunstrichtungen und kulturellen Strömungen der Neuzeit. Entstanden im Florenz des 14. Jahrhunderts sind noch heute die Spuren der damaligen Epoche zu sehen. Die berühmtesten Künstler der Renaissance stammen aus Florenz beziehungsweise verbrachten dort lange Zeit ihres Lebens. Besonders durch die Familie Medici, die für ihre Kunstförderung bekannt waren, erlebte die Republik ihre Blütezeit und stieg zum künstlerischen Zentrum Europas auf. In den unzähligen Museen der Stadt, allen voran den Uffizien, sind die Kunstwerke, Malereien und Bildhauereien von Michelangelo, da Vinci, Donatello, Botticelli und Co zu bestaunen. Sie zählen auf einer Reise nach Florenz zu den absoluten Höhepunkten.

Die Medici

Kein anderer Name prägte die Stadt Florenz, wie der der Medici-Dynastie. Die Familie Medici erlangte durch Bankgeschäfte und das Finanzwesen enormen Reichtum und Einfluss in der Toskana.

Berühmte Personen, Künstler und Bildhauer in Florenz

Die Stadt Florenz ist die Wiege der Renaissance. Die größten Künstler und Bildhauer der Neuzeit lebten und gastierten in der Republik am Arno. Besonders durch die Gönnerschaft der Medici-Familie wurde die Stadt das Zentrum für Kunst und Kultur in Europa. Heute findet man die Spuren dieser Hochzeit der Kunst vor allem in den Uffizien. Im Museum der Uffizien befinden sich nicht nur Statuen der Künstler, Entdecker, Wissenschaftler und berühmten Söhne von Florenz, sondern auch zahlreiche, weltbekannte Kunstwerke und Gemälde.

Leonardo da Vinci

Der große Leonardo da Vinci wurde, wie sein Namenszusatz verrät, 1452 in Vinci geboren, einem kleinen Dorf unweit von Florenz. Leonardo lernte in der Kunstwerkstatt des damals bedeutendsten Bildhauers von Florenz, Verrocchio. Wie üblich verrichteten die Schüler und Mitarbeiter einer Werkstatt den Großteil der künstlerischen Arbeiten. So fiel da Vinci rasch durch sein einzigartiges Talent und die berühmte Sfumato-Technik auf. Es entstanden erste Malereien und Kunstwerke, die heute in den Uffizien zu besichtigen sind. Im Jahr 1477 entdeckte auch Lorenzo de Medici das große Talent des Leonardo da Vinci. So entstanden erste Marienbilder und Portraits im Auftrag der Herrscherfamilie. 1481 folgte sein erster großer Auftrag vom Augustinerorden San Donato nahe Florenz. Dennoch blieb er stets in ärmlichen Verhältnissen, weshalb er nicht, wie seine Künstlerkollegen nach Rom in den Vatikan, sondern nach Mailand zog. Dort erhielt er eine feste Anstellung vom Hause der Sforza. Berühmt ist neben seinen Werken auch der Wettstreit mit Michelangelo Buonarroti im Palazzo Vecchio 1503. Leonardo da Vinci zählt zu den berühmtesten Künstlern der Welt. Seine Werke sind heute zwar in der ganzen Welt verteilt, doch sein Ursprung ist und bleibt Florenz. In den Uffizien können heute viele seiner Kunstwerke öffentlich besichtigt werden.

Michelangelo Buonarroti

Michelangelo Buonarroti wurde 1475 in Caprese (Toskana) geboren und ist nicht nur einer der bekanntesten Bildhauer und Künstler von Florenz, sondern weltweit eine Berühmtheit. Zurzeit der Hochrenaissance schuf er in der toskanischen Republik Werke, wie die Statue des David, die Pietà und die “Schlacht von Cascina”. Er wuchs im 15. Jahrhundert in Florenz unter großem Einfluss der Medici auf, die ihn bei sich aufnahmen und unterstützten. Die Familie war bekannt für ihre Gönnerschaft großer Künstler. Ihnen zu Ehren schuf Michelangelo viele berühmte Skulpturen und Malereien in Florenz. Als die Medici aus der Stadt vertrieben wurden, schlug er zwischen 1501 und 1504 die David-Statue aus einem Marmorblock. Seit ihrer Entstehung gilt sie als Symbol für die freien Bürger der Republik. Heute befindet sich die Original-David-Statue in der Akademie der Künste. An ihrem ursprünglichen Platz vor dem Palazzo Vecchio steht heute eine Marmor-Kopie. “Die Kunst gehört keinem Lande an, sie stammt vom Himmel.” – Michelangelo Buonarroti

Donatello

Der italienische Bildhauer Donatello wurde 1386 in der Republik Florenz geboren. Er gilt als einer der wichtigsten Künstler in der Einleitung der Renaissance. Donatello arbeitete bereits in frühen Jahren an zwei Statuetten des Florentiner Doms. Er schuf zwischen 1386 und 1430 viele Skulpturen und Statuen in Florenz und Pisa, die teilweise noch heute besichtig werden können. Nach seiner Schaffenszeit in Pisa wurde er von Cosimo de Medici in seine Geburtsstadt zurückbeordert, um an der Sängerkanzel (“Cantoria”) des Doms zu arbeiten. Diese befindet sich heute öffentlich zugänglich im Dommuseum von Florenz. Seine berühmteste Skulptur, geschaffen für Cosimo de Medici, ist die Bronzestatue des jungen David mit Lorbeerkranz-Hut auf dem abgeschlagenen Kopf des Goliath stehend. Das Kunstwerk ist heute, wie viele weitere Skulpturen und Bildhauereien im Museo Nazionale del Bargello und dem Innenhof des Bargello zu besichtigen. Dort befinden sich unter anderem auch eine antike Münzsammlung und Waffen- und -Rüstungssammlung damaliger Zeiten. Das Bargello beinhaltet neben Werke von Donatello auch Sammlungen anderer berühmter Künstler aus Florenz, wie Michelangelo und di Camaino. Auf jeden Fall ein sehenswertes Museum im früheren Gerichtspalast der Stadt.

Sandro Botticelli

Der Künstler Sandro Botticelli wurde 1445 in der Stadt Florenz geboren. Er wirkte in der frühen Zeit der Renaissance. Noch heute sind seine sehenswerten Meisterwerke der Malerei in Florenz zu besichtigen. Bis auf wenige Werke, wie etwa Malereien in der Sixtinischen Kapelle, schuf er im Auftrag von Lorenzo de Medici in der Republik Florenz. Die Kontakte zu den Medici sicherten ihm einerseits stetig neue Aufträge und andererseits auch politischen Schutz. Nach dem Tod Lorenzos zog er sich mehr und mehr aus der Malerei zurück. Botticelli ist bekannt für seine humanistischen Züge und fantasievolle Kreativität. Diese spiegelt sich in seinen Malereien wider. Sein berühmtestes Werk ist die Geburt der Venus, die sich heute in den Uffizien befindet. Auch seine Kunstwerke können heute auf einer Florenz-Reise besichtig und bestaunt werden.

Filippo Brunelleschi

Der italienische Architekt und Bildhauer der frühen Renaissance Filippo Brunelleschi wurde 1377 in der Republik Florenz geboren. Sein bekanntestes Werk ist heute eines der Wahrzeichen und eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt: Die Kuppel der Kathedrale Santa Maria del Fiore. Von den Medici engagiert, schuf er die Kuppel in einzigartiger, nie dagewesener Bauweise und sicherte so sich selbst und den Medici großes Ansehen bei der Bevölkerung von Florenz. Seine Vorbilder waren die Bauwerke der Antike. Mit seiner von ihm entdeckten konstruierbaren Perspektive leitete er zudem ein neues Zeitalter der Malerei ein. Nach seinem Tod 1446 wurde Brunelleschi in der Kathedrale Santa Maria del Fiore in Florenz begraben. Nach der Wiederentdeckung seiner Ruhestätte 1972 ist diese für die Öffentlichkeit und für Touristen zugänglich. In den Uffizien sind die berühmtesten Künstler der Florentiner Renaissance als Statuen verewigt. Neben den weltbekannten Künstlern der Renaissance Michelangelo, Brunelleschi, Botticelli, da Vinci und Donatello gibt es noch viele andere nicht weniger berühmte Persönlichkeiten, die in Florenz großes Geschaffen haben. Noch heute sind der Geist und die Werke dieser wegweisenden Berühmtheiten spürbar.

Galileo Galilei

Er zählt zu den bedeutendsten Wissenschaftlern der Neuzeit. Galileo Galilei wurde 1564 zwar in Pisa geboren, entstammte aber einer Florentiner Familie. Er wurde von der Dynastie der Medici, die zu jener Zeit das Großherzogtum der Toskana innehatte und über Florenz herrschte, am Hofe in Florenz als Professor und Lehrmeister der Medici-Nachfolger angestellt. Auch aus diesem Grund verbracht Galileo Galilei den Großteil seines Daseins in der Republik Florenz. Neben der Mathematik und Physik war er auch ein begeisterter Astronom. So entdeckte er etwa auch die vier ersten Jupitermonde, die er nach seinen Gönnern zu Ehren Medici-Sterne benannte. Auch erforschte er Neuheiten der Milchstraße und Mondkrater. Aber die wohl größte Lehre und Entdeckung Galileis ist das Heliozentrische Weltbild. Galilei versuchte sich an den strengen Bestimmungen der Kirche vorbei zu mogeln und veröffentlichte sein Werk als satirischer Dialog zwischen Männern. Dennoch flog seine Lehre der Welt und des Universum, die das kirchliche Weltbild der damaligen Zeit widerlegte, auf. Schnell geriet er in Konflikt mit der Kirche und dem damals herrschenden Papst Urban VIII.. Vor der heiligen Inquisition widerrief er deshalb seine Lehren, dass sich die Erde um die Sonne drehe und nicht andersherum. Galileo Galilei starb 1641, nachdem er die letzten Jahre seines Lebens unter Hausarrest gestellt wurde.

Dante Alighieri

Dante Alighieri gilt als der wichtigste und bekannteste Dichter der italienischen Sprache und als einer der bedeutendsten des europäischen Mittelalters. Dante Alighieri wurde 1265 in Florenz geboren. Als Mann von Adel, den sich seine Vorfahren während der Kreuzzüge erkämpft hatten, schlug Dante zunächst eine politische Laufbahn ein, die ihn selbst als Gesandten an den Papststuhl brachte. Dante Alighieri zählt als Dichter und Philosoph als der Begründer der einheitlichen italienischen Sprache. Sein berühmtestes Werk ist “La Divin Commedia” (“Die Göttliche Komödie”), die ihn selbst und seine Begleiter in die Tiefen der Hölle (Inferno), zum Läuterungsberg (Purgatorio) und schlussendlich ins Paradis (Paradiso) befördert. Auf seinem Weg rechnet er mit unzähligen Zeitgenossen und berühmten Persönlichkeiten ab. Dieses von 1307 bis 1320 entstandene Werk gilt als der größte Meilenstein der italienischen Dichtkunst und Sprache. Im Jahr 1321 verstarb Dante in Ravenna, wo er bis heute begraben liegt. Die Stadt Florenz versuchte mehrmals den Leichnam Dantes in seine Geburtsstadt zu überführen, wo ihm in der Basilika Santa Croce bereits ein monumentales Grabmal errichtet wurde. Dies führte zu jahrelangen Auseinandersetzungen zwischen Ravenna und Florenz. Kunstwerke und Fresken über die Göttliche Komödie, Szenen aus Dantes Meisterwerk und über sein Leben selbst sind heute in ganz Florenz und den Uffizien zu bestaunen.

Niccolò Machiavelli

Mit seinem weltberühmten Werk “il Principe” (“der Fürst”) gilt Niccolò Machiavelli als einer der bedeutendste Staatsphilosophen der Neuzeit. Er kam 1469 in der Republik Florenz zur Welt und wird heute vor allem aufgrund seines Werkes “der Fürst” mit rücksichtsloser Machtpolitik in Verbindung gebracht. Dieses Werk widmete er dem damaligen Herrscher von Florenz Lorenzo II. de Medici. Machiavelli führte die Florentinischen Truppen 1512 in die Schlacht bei Prato gegen das Heer von Giovanni und Giuliano de Medici, die unter dem Schutz des spanischen Vizekönigs standen. Sie wollten so ihre Herrschaft über die Republik Florenz zurückerobern. Nach der Niederlage der Florentiner herrschte erneut das Geschlecht der Medici. Allerdings konnte Giovanni de Medici, der damals als das Oberhaupt der Familie galt, diese Herrschaft nicht selbst antreten, da er 1513 als Kardinal zum Papst gewählt wurde und als Leo X. den Heiligen Stuhl in Rom besetzte. Niccolò Machiavelli versuchte mit der Widmung seines Werkes “Der Fürst” an Lorenzo II. de Medici, das die Gestalt des Cesare Borgia als Vorbild hat, vergeblich eine Läuterung zu erhalten, da seine politische Laufbahn in Florenz nach der Niederlage von Prato zu Ende war. Als die Dynastie der Medici neuerlich gestürzt wurde, wurde ihm seine scheinbare Nähe zum Herrschergeschlecht zum Verhängnis und er konnte der neuen Republik Florenz nicht mehr amtlich zu Diensten sein. Machiavelli verstarb 1527 in Florenz und bleibt als Vertreter einer rücksichtslosen Diktatur in Erinnerung. Noch heute scheint er aber in seiner Heimatstadt allgegenwärtig. Sein Grabmal in der Basilika Santa Croce und das Denkmal in den Uffizien sind nur einige dieser Ehrungen.

Amerigo Vespucci

Als Seefahrer, Kaufmann und Entdecker bereiste der Florentiner Amerigo Vespucci weite Teile der Ostküste der neuen Welt von Südamerika und ist der Namensgeber Amerikas. 1454 in Florenz geboren stand er bald schon in den Diensten der Herrscherfamilie der Medici, die ihn nach Sevilla entsandte. Dort trat Vespucci 1492 unter anderem in eine gemeinsame Gesellschaft mit Christoph Kolumbus ein. Gegen Ende des Jahres unternahm er auch selbst Reisen und Seefahrten zum neuen Kontinent. Im Jahr 1502 segelte er über ein Jahr lang unter portugiesischer Flagge. Von dieser Entdeckungsfahrt berichtete er in seinem Werk “Mundus Novus” (“Neue Welt”). Er beschrieb neben der Tier- und Pflanzenwelt auch die Ortschaften der bereisten Ostküste Südamerikas und gab ihnen Namen: Venezuela (“Klein-Venedig”) oder Rio de Janeiro (“Fluss des Januars”). 1507 gab der deutsche Kartograf Martin Waldseemüller der neuen Welt den Namen “Amerika”, was er von Amerigo Vespucci ableitete, da dieser als Entdecker galt. Von der spanischen Königin Johanna befördert, war er ein Jahr darauf zuständig für die Erstellung von Landkarten, um die entdeckten Länder und Orte festzuhalten. Zeit seines Lebens versuchte Amerigo Vespucci deutlich zu machen, dass es sich um einen neuen Kontinent handle, was aber erst nach seinem Tod offiziell nachgewiesen werden konnte. Bis dahin glaubte man, die neue Welt sei ein Teil Asiens. Im Jahr 1512 verstarb Amerigo Vespucci in Sevilla und galt noch Jahre später offiziell als der bedeutendste Entdecker Amerikas. Dies klagten später die Nachfahren von Christoph Kolumbus ein. Ein Denkmal an den größten Florentinischen Entdecker und Seefahrer ist Vespucci in den Uffizien gewidmet.

Die besten Cafés in Florenz

Caffè Pasticceria Gilli (1733)

Das älteste Café in Florenz ist das Caffè Pasticceria Gilli. Seit 1733 verzaubert das Lokal mit traditionellem, gehobenem Ambiente und Flair. Schwere Teppiche, Murano-Glas und respektvolle Ober. Ein Treffpunkt der früheren Oberschicht ist heute eine Attraktion in Florenz. Das “Gilli” versetzt seine Gäste in eine Zeitreise. Berühmt wurde das Café auch durch Ruth Orkins weltbekanntes Foto “American Girl in Italy” von 1951.

Giubbe Rosse (1890)

Von zwei Deutschen als Kneipe eröffnet, in dem Kellner mit roten Westen servierten, gilt das Café Giubbe Rosse heute als Szene-Lokalität. Kulturelle Größen und Künstler des italienischen Futurismus verkehrten täglich in dem Café. Was von früher blieb sind die roten Westen, die dem Café auch den Namen “Giubbe Rosse” geben. Viele Jahre lang war die tägliche Kaffeehauskultur geprägt von wilden Diskussionen, politischen und kulturellen Streitigkeiten und gar Schlägereien. Heute werden vor allem Buchvorstellungen, Lesungen und Kultur-Debatten abgehalten.

Caffè Pasticceria Rivoire (1872)

Das Caffé Rivoire zieht mit seiner Lage direkt auf der Piazza della Signoria mit Blick auf das Rathaus unzählige Besucher an. Als Chocolate Fabbrica gegründet gibt es noch heute eine Vielzahl an verschiedensten Schokoladensorten im Caffé Rivoire. Auch soll es dort die “beste Heiße Schokolade” der Stadt Florenz geben. Das klassische Ambiente und die exklusive Einrichtung machen diesen Ort zu einem kulinarischen Erlebnis für Feinschmecker in Florenz. Unweit des Cafés befinden sich auch die Uffizien. Im Viertel Santa Croce finden Sie viele Restaurants und der Lampredotto, eine 1000 Jahre alte Florentiner Spezialität, ist hier auch zu bekommen. Viele sagen, dass das Eis hier das Beste der Welt ist. Jetzt buchen und unvergessliche Momente im Urlaub in Florenz erleben!

3-Sterne Hotels, 4-Sterne Hotels und 5-Sterne Hotels in Florenz

Suche auf Urlaubshotels.net nach Hotels in deiner gewünschten Sterne-Kategorie in Florenz. Informiere dich über unsere Auswahl an Unterkünften, Apartments und Hotels in Florenz.

Die besten Urlaubsangebote in Florenz online finden!